Meine Wurzeln als Energetisierer und Vitalisierer gehen weit in meine Kindheit zurück. Mein Vater war Handwerker und er hatte das Gespür für besondere Plätze, wir sind jedes Wochenende zu einem Schloss oder Kraftort gefahren und dabei lernte ich die unterschiedlichen Energien an verschiedenen Plätzen kennen.

So wie mein Vater erlernte ich das Tischlerhandwerk, achtete auf die besonderen Qualitäten des verwendeten Holzes und arbeitete mit den Symbolen und Maßen, wie sie mir von den Bauten an den Kraftorten bekannt waren. Ein vitales Haus war mein Ziel, das ich mit meinem eigenen Haus realisierte, welches in der Folge zum Musterhaus für andere wurde.

Ich absolvierte mehrere Ausbildungen, unter anderem in der Palladio Akademie – wo es im Siedlungsbau darum ging, Energien zu bündeln und dann zu verteilen. 1993 begegnete ich erstmals dem chinesischen Feng Shui Experten Dr. Yes Lim, mit dem ich seither regen Austausch pflege. Ich erkannte, dass dieses Wissen um die Gesetzmäßigkeiten – in etwas anderer Art – auch in unserer europäischen Kultur vorhanden war.

Dogmatisch begann ich, dieses Wissen immer mehr einzusetzen, heute mache ich es intiuitiv. Das ist vergleichbar mit dem Jazz: Zuerst spielt man nach Noten, doch die wahren Begeisterungsstürme löst der Musiker erst mit dem freien Spiel aus.

Harald Kunstowny